Welche Lebensmittel dürfen eingefroren werden?

Lebensmittel einzufrieren ist nicht nur praktisch, sondern reduziert auch Lebensmittelverschwendung. Kürzlich gekauftes Essen, das wir nicht sofort verbrauchen, können wir im Gefrierfach aufbewahren und erst dann wieder herausnehmen, wenn wir es benötigen. Trotzdem rechnen wir oft nicht mit den Veränderungen, die an den Lebensmitteln entstehen können, nachdem sie wieder aufgetaut werden. Könnten sich diese Veränderungen am Ende als gesundheitsschädlich erweisen? Und gibt es Lebensmittel, die lieber gar nicht oder nur unter bestimmten Vorausetzungen eingefroren werden sollten, da sie ansonsten an Geschmack und Nährwerten verlieren?

Lebensmittel einfrieren und wieder auftauen: die Grundregeln

Damit Lebensmittel nicht verderben oder ungenießbar werden, sollten allgemein einige Grundregeln eingehalten werden:

– Wenn sich im Gefrierfach bereits Lebensmittel befinden, sollten neue Lebensmittel erst ein wenig im Kühlschrank abgekühlt werden, damit ihre Wärme nicht die Temperatur der bereits eingefrorenen Lebensmittel herabsenkt.

– Dasselbe gilt beim Auftauen, d.h., das Lebensmittel sollte aus dem Gefrierfach zunächst in den Kühlschrank wandern und erst nach einem Tag verzehrt werden. Lebensmittel sollten vor allem im Sommer nie bei Zimmertemperatur aufgetaut werden.

– Vermeiden Sie es, Lebensmittel einzufrieren, die zuvor schon Mal eingefroren und aufgetaut wurden, damit sie ihr Aroma und ihre Konsistenz behalten.

Was beim Einfrieren nicht vergessen werden darf

Auch wenn mehrmaliges Einfrieren vermieden werden sollte, können die meisten Lebensmittel problemlos eingefroren werden. Man sollte beim Kauf von Tiefkühlware jedoch auf einige Regeln achten:

Zunächst sollte das Tiefkühlregal als letzte Etappe angesteuert werden. Außerdem muss beim Einkaufen stets eine Kühltasche mitgenommen werden, um einen Temperatursturz zu vermeiden. Einigen Lebensmitteln muss man sogar zusätzliche Aufmerksamkeit schenken, denn Obst und Gemüse sollten lieber nicht eingefroren werden. Insbesondere wasserreiche Lebensmittel wie Gurken, Fenchel, Salat, Erdbeeren und Pfirsiche sind für das Einfrieren eher ungeeignet, da sie nach beim Auftauen so gut wie geschmacklos werden. Wenn sie also nicht innerhalb weniger Tage verzehrt werden können, sollten sie überhaupt nicht gekauft werden.

Andere Lebensmittel, die sich ebenfalls schlecht einfrieren lassen, da dies gesundheitsschädlich wirken kann, sind überraschenderweise frische Pizza, Brot und andere Backwaren aus dem Ofen. Roher Teig kann ohne weiteres eingefroren und nach dem Auftauen zubereitet und verzehrt werden, doch wurde er schon einmal gebacken, sollte er nicht nochmals eingefroren werden. Denn dabei entstehen Acrylamid, eine Substanz, die in großen Mengen verzehrt neurotoxisch und krebserregend wirken kann. Beim Backen bildet z.B. aufgetaute Pizza die doppelte Menge an Acrylamid. Fleisch, Fisch und Eier können hingehen unter bestimmten Voraussetzungen eingefroren werden: Fleisch und Fisch müssen jedoch möglichst kleingeschnitten werden, sodass sie schnell einfrieren – und am besten, man befreit das Fleisch vor dem Einfrieren auch noch vom Fett. Eier hingegen dürfen ausschließlich frisch und geschält eingefroren werden. Zudem müssen sowohl einzelne als auch verarbeitete Eier nach dem Auftauen jeweils mit einem Gramm Zucker und zwei Gramm Salz gewürzt werden, um ihre Konsistenz wiederherzustellen.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*