Kreative Cake-Pops selbst gemacht!

Witzig, bunt, fröhlich und vor allem lecker: Cake-Pops sind mittlerweile, insbesondere auf Kinderpartys, zu einem richtigen Trend geworden. Die Kuchenlollis lassen sich “bequem” genießen und sind ein wahrer Schmaus für sowohl Augen als auch Geschmacksknospen. Denn bei ihrer Zubereitung kommt es nicht nur auf den Geschmack, sondern auch auf die Ästhetik an. Sie sollen schließlich so süß wie nur möglich aussehen.

Der Begriff „Pops“ im Namen steht übrigens für alle Lebensmittel, die wie Lutscher am Stiel gegessen werden. Daher auch der Name “Food pops” für solche Snacks auf Feiern und an Buffets, die bequem im Stehen verzehrt werden können, ohne sich die Finger schmutzig zu machen.

Cake-Pops: Zutaten und Rezept

Für circa 30 Cake-Pops werden folgende Zutaten benötigt:
– 400g Tortenboden (alternativ auch Kekse oder Küchlein)
– Marmelade oder Streichcreme nach Wahl
– 400g Schokolade nach Wahl
– gehackte Haselnüsse
– Zuckerstreusel, Zuckerperlen und sonstige Verzierungen
– Kokosraspeln
– Lebensmittelfarbe

Zubereitung:

Für den Teig kann ein gewöhnlicher Tortenboden oder der eigene Lieblingskuchen jeder beliebigen Geschmacksrichtung verwendet werden. Wer keinen Kuchen zur Verfügung hat, kann auch Kekse nehmen. Den Boden also fein zerbröseln und mit einem Esslöffel Marmelade oder Creme vermengen. Sollte der Teig doch zu trocken bleiben, kann noch ein wenig Marmelade mehr oder nach Belieben auch Mascarpone hinzugefügt werden (Marmelade ist jedoch fettarmer).

Anschließend wird der Teig ca. eine halbe Stunde lang eingefroren und danach zu Cake-Pops geformt: Sie können kugelig, herzförmig und ringförmig sein oder noch kreativere Formen annehmen (bei den Kindern kommt zum Beispiel die Silhouette von Micky Mouse` Kopf gut an).

Die Kuchenlollis werden auf Alufolie gelegt (damit sie nicht daran kleben bleiben) und auf Lutscherstiele oder Küchenspieße befestigt.

Nun ist die Dekoration an der Reihe! Hier sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt: Die schlichteste Variante wäre, sie in (im Wasserbad oder in der Mikrowelle) geschmolzene Schokolade zu tunken. Verwenden Sie ruhig verschiedene Schokoladensorten, damit eine bunte Mischung an Cake-Pops entsteht. Weiße Schokolade könnten Sie auch mit etwas Lebensmittelfarbe aufpeppen.

Auf den Schokoladenüberzug kommen dann Verzierungen wie Kokosraspeln, Streusel, Zuckerperlen und weitere Verzierungen in Form von Sternen, Herzchen usw.. Wer besonders geübt ist, kann mit Fondant arbeiten und kleine Kunstwerke kreieren.

Nachdem die dekorierten Cake-Pops abgekühlt sind, können sie am unteren Stielende in ein Stück Styropor gesteckt und serviert werden. Alternativ können sie auch kopfüber auf einen Teller gelegt werden, damit man sich leichter bedienen kann. Allerdings können die Formen darunter leiden, weshalb man damit vorsichtig sein sollte. Die Cake-Pops können auch eine Stunde vor dem Verzehr im Kühlschrank aufbewahrt oder dann mit Klarsichtfolie und Schnur verpackt werden.

 

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*